Sich Zeit nehmen für einen anderen Menschen. Dem Anderen wirklich zuhören. Wichtig nehmen, was ihn oder sie bewegt. Einander begegnen und in der Begegnung miteinander wachsen. Das drücken für mich die beiden Sessel auf dem Foto aus. Ich glaube, Menschen brauchen solche Begegnungen zum Leben. Und es gibt viel zu wenig davon! Darum bilden wir Menschen in ehrenamtlicher Seelsorge aus. Die Foto-Strecke um die Sessel herum zeigt, was in der Ausbildung wichtig sein wird. Wir werden uns in aller Ruhe damit beschäftigen, wer wir in unserem Leben geworden sind. Die größte seelsorgliche Komepetenz besteht darin, sich selbst in Begegnungen gut zu kennen. Wir fragen danach, woran wir in Wirklichkeit glauben. Wie sieht mein Glaube ehrlich aus? Woran hängt mein Herz? Es ist wichtig, das zu wissen, bevor wir in eine seelsorgliche Begegnung gehen. In allen diesen Fragen nutzen wir die Gruppe als Resonanzraum und als Möglichkeit, uns gegenseitig Rückmeldung zu geben. Wir wachsen zusammen. Wir drücken uns aus, indem wir miteinander malen, singen, reden. Wir nehmen die biblischen Texte als Impulse für die Seelsorge.

Dann beginnen wir untereinander Seelsorge zu üben. Probeweise sind wir Klientinnen und Klienten und Seelsorgerinnen und Seelsorger. So tasten wir uns langsam an die neue Aufgabe heran und können zugleich erleben, wie es ist, Seelsorge zu empfangen. Obwohl: in unserer Seelsorge-Schule, der Gestalt-Seelsorge, sind immer beide Beteiligten gebend und empfangend. „Gestalt“-Seelsorge meint die innere Gestalt unserer Begegnungen. Sie zu erleben, sie beschreiben zu können, darin besteht unsere Kompetenz. Dazu werden wir uns auch mit der Seelsorge-Theorie beschäftigen, aber immer erst, nachdem wir zusammen Erfahrungen gesammelt haben. Darum ermutigen wir auch alle, erstmal nichts zur Seelsorge zu lesen. Lassen Sie sich auf den gemeinsamen Prozess ein und steigen Sie mit uns zusammen in den Fluss, der Seelsorge heißt. „Mit uns“, das heißt: an der Ausbildung sind auch erfahrene ehrenamtliche Seelsorgerinnen beteiligt. Sie wollen gern etwas weitergeben von ihrer Art, Seelsorgerin zu sein.

Die Ausbildung schließt ab mit dem Zertifikat der Nordkirche über ehrenamtliche Seelsorge. Um die Ausbildungskriterien zu erfüllen, sind folgende Termine für alle Teilnehmenden verbindlich:

- 11 Ausbildungs-Samstage, jeweils von 10 bis 19 Uhr in der Christuskirche Garstedt: 20.2.20, 21.3.20, 25.4.20, 6.6.20, 20.6.20, 22.8.20, 19.9.20, 24.10.20, 21.11.20, 16.1.21, 20.2.21

- 10 Stunden externe Supervision (wird von uns organisiert)

- 10 Treffen mit einer „echten“ Klientin, einem „echten“ Klienten (wir helfen beim Finden)

- Segnungs-Gottesdienst mit Überreichen der Zertifikate: 21.2.21, 10 Uhr in der Christuksirche Garstedt

Interessiert? Dann kommen Sie zu unserem unverbindlichen Einführungs- und Vorstellungsabend am 3.12.19 um 19.30 Uhr in der Christuskirche Garstedt, Kirchenstraße 12 in Norderstedt. Sollten Sie sich für die Ausbildung entscheiden, brauchen wir von Ihnen  einen kurzen Lebenslauf und eine Darstellung Ihrer Motivation,  als ehrenamtliche Seelsorgerin, als ehrenamtlicher Seelsorger zu arbeiten. Und Sie müssen am 18.1.20 ein Auswahlgespräch mit uns führen. Die Kosten für die Ausbildung betragen 220 Euro, Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Falls Sie Fragen haben, setzen Sie sich gern mit mir in Verbindung: Pastor Martin Lorenz, Gestalttherapeut und Supervisor, 0176 61703268. Senden Sie Ihre Bewerbung für die Ausbildung bitte an: lorenz@emmaus-norderstedt.de.

Pastor Martin Lorenz