Vom Tun des Guten

Mein altes Auto – abgeschleppt, Schaden an der Antriebswelle. Sowas ist teuer und ein Grund das ganze Auto zu verschrotten. Die Werkstatt - gleichzeitig Schrottplatz - bestand aus einem hustend rauchenden Chef, einer wuschigen Bürodame und einem Gabelstaplerfahrer. Später tauchten dunkle Mechaniker aus Gruben auf. 
Ich werde gar nicht wahrgenommen, als ich mein Anliegen vorbringen möchte. 
Ich setze zum 3. Mal an, da sagt der Husten-Chef: ja, weiß schon – Antriebswelle. 
Aha, denke ich. 
Neu ist teuer, sagt er. 
Schweigen.
Mal kucken - morgen nachmittag. 
Alles in einem Ton, der bei einem Ranking die Ausdrucksnote empfindlich gesenkt hätte.
Aber der ADAC-Mann bedeutet mir nicht weiter zu fragen.
Wird schon, sagt er draußen. 
Ok, denke ich. 
Also Hotel und warten.

Anderntags regnet es mit Gewalt. 
Ich gehe mittags zur Werkstatt. 
Keiner im Büro.
Ich gehe auf den Schrottplatz, da gurkt der durchnäßte Gabelstaplerfahrer ohne Gabelstapeldach mit einer lebenden Gans auf den Knien zwischen den Blechbergen und hebt alte Autos von links nach rechts. 
Ich frage, ob mir jemand Auskunft geben kann. 
Nee, sagt er, keiner da. Aber ich such grad ihre Antriebswelle.
Ich schaue stumm auf seine triefenden grauen Augenbrauen. Die Gans mustert mich.
Neue geht ja nicht. Irgendwo ist hier ne alte, das weiß ich. 
Ok, danke, sage ich und gehe staunend vom Platz.

Nachmittags regnet es immer noch.
Büro: der Chef ist da und lehnt qualmend auf seinem Stuhl. 
Auto schon gesund? 
Nee, krächzt er. Wir haben ne falsche Welle eingebaut, jetzt sucht er nochmal die richtige.
In 3 Stunden kommen sie mal. 
Oha.
Ich gehe und warte.
Es ist 19h. Ich komme durch den Regen zum Büro.
Ja, sagt er, fährt. kostet 200.
Wie? sage ich, und die ganze Arbeitszeit?
Ist ja nicht Ihr Problem, wenn wir ne falsche Welle einbauen.
Und das Suchen danach? 
Er zuckt mit den Achseln: „passt.“
Der dunkle Mechaniker hat Überstunden gemacht.
Der Chef, so erfahre ich nebenbei, hat Lungenentzündung.
Der Gabelstaplerfahrer sitzt mit der Gans neben der Hebebühne und isst Wurstbrot. 
Sie trinkt aus einem Napf.
Ich erhöhe die Summe merklich, danke allen und fahre.

(Thomas Hirsch-Hüffell)