Samstag, 29. Juni 2019, 08:00 - 18:30 Uhr

Im letzten Jahr waren wir mir unserem Ausflug zu früh: Die Stauden waren noch nicht gewachsen. Diesmal soll es aber gelingen, den prächtigen Garten von Ada und Emil anzuschauen, in dem sich noch die Buchstaben A und E erkennen lassen!

1927 zieht der expressionistische Maler Emil Nolde (1867-1956) mit seiner Frau Ada nach Seebüll, einem Teil der kleinen Gemeinde Neukirchen nahe der dänischen Grenze im heutigen Nordfriesland. Er erwirbt eine Warft und lässt darauf nach eigenen Entwürfen ein modernes Wohnhaus mit Atelier errichten. Dort entstehen zahlreiche seiner Werke.

Und Nolde liebte die Farben von Blumen Zeit seines Lebens und legte überall, wo er sich niederließ, so auch in Seebüll, einen Garten an. Blütenpracht und Grün inspirierten den Künstler und dienten ihm als Motiv für seine zahlreichen Garten- und Blumenbilder.

Wir laden herzlich ein zu einem Ausflug ins Nolde-Museum am Samstag, den 29. Juni!

So soll der Tag aussehen:

8.00 Uhr Abfahrt mit einem Reisebus von der Paul-Gerhardt-Kirche aus (einziger Zustieg)

Wenn alles glatt geht, sind wir gegen 10.30 Uhr dort und bekommen um 11 Uhr eine Führung durchs Museum. Um 13 Uhr sind wir zum Mittagessen im Café Seebüll angemeldet und gehen im Anschluss in den Garten Noldes. Eine Führung außerhalb der vom Hause aus angebotenen öffentlichen Führungen zu bekommen war leider nicht möglich, aber wir können den Staudengarten selbst erobern.

Um 15.30 Uhr trinken wir Kaffee im Museum und machen uns dann wieder auf den Heimweg. Wir planen gegen 18.30 Uhr zurück zu sein.

Pastorin Dr. C. Paap, Foto: Ernst-Dietmar Hess

Besuch im Nolde-Museum Seebüll

Mittwoch, 29. Juni 2019

Abfahrt Paul-Gerhardt-Kirche: 8.00 Uhr

Unkostenbeitrag: 52 Euro, bitte bei Anmeldung im Kirchenbüro bezahlen

Anmeldung nur im Kirchenbüro Paul-Gerhardt-Kirche, Tel.: 325 94 93 10


Preis
52 €